Einen Online-Shop aufzubauen, ist einfacher als nie zuvor! Mit Anbietern wie z.B. Shopify, Magento oder WooCommere gelingt es fast jedem, seine Produkte oder Dienstleistungen online anzubieten. Spannender wird es allerdings, wenn es darum geht, Besucher für Ihren Online Shop zu gewinnen und sie in zahlende Kunden zu convertieren. Für manche Leute ist ein Online-Geschäft zwar nur ein guter Weg, um nebenher ein wenig Geld dazu zu verdienen, bei Anderen hingegen hängt die Existenz davon ab. Umso ärgerlicher ist es daher, wenn Sie Zeit und Energie in den Aufbau Ihres Online Business stecken und Sie einfach keinen Traffic auf Ihre Website bekommen.

Glücklicherweise gibt es ein paar grundsätzliche Dinge, die sich auf Ihren Online Shop anwenden lassen und dafür sorgen werden, dass Ihre Besucher zu Kunden werden, die Ihnen treu bleiben. In diesem Artikel finden Sie neun Tipps, die Ihren Store im Online-Dschungel hervorstechen lassen.

9 Tipps, die Online-Shops erfolgreich machen

  1. Produkt Bewertungen

Manchmal ist die beste Empfehlung für Ihren Online-Shop und Ihr Produkt Ihr Kunde selbst. Bei Ihren Produktbeschreibungen – darauf komme ich später zurück – liegt es zwar, Ihre Kunden davon zu überzeugen, sich von Ihrem Geld zu trennen. Wenn Sie Ihren Kunden jedoch die Gelegenheit geben, Ihre Produkte zu bewerten, die sie gekauft haben, können die von ihrer gesamten Erfahrung mit Ihrem Produkt und Service erzählen und Ihren zukünftigen Kunden ein noch authentischeres Bild vermitteln. Nebenher ist dies für Sie eine gute Gelegenheit aus dem Feedback zu lernen.

Hierzu auch noch ein paar Statistiken, die sich mit der Wirkung von Bewertungen auf Kunden befassen:

  • Produkt-Bewertungen generieren eine durchschnittliche Umsatzsteigerung von 18% und mit 50 oder mehr Bewertungen auf ein Produkt lässt sich die Conversion um bis zu 4,6% steigern (Reevoo)
  • 58% der Verbraucher bevorzugen Websites mit Bewertungen (MarketingSherpa)
  • 63% der Kunden sind eher zu einem Kauf auf einer Website bereit, die Benutzer Bewertungen hat
  • Verbraucherbewertungen werden als bis 12 mal vertrauenswürdiger eingestuft als Beschreibungen, die von Herstellern kommen (EXPO Communications)
  • Besucher, die Bewertungen lesen, haben einen 6% höheren durchschnittlichen Bestellwert (Bazaarvoice)

Ein einfacher Weg, ein Bewertungs-System für Ihren Online-Shop einzuführen, ist zum Beispiel Trustpilot.

  1. Qualitätsbilder

Seien Sie mal ehrlich! Wer kauft schon etwas online, ohne davon vorher ein genaues und gutes Bild gesehen zu haben!? Mit den heutigen Smartphones sind glücklicherweise meist auch einige sehr fähige Kameras auf dem Markt, mit denen Jeder hochwertige Produktfotos erstellen kann. Daher gibt´s hierfür eigentlich keine Entschuldigung mehr.

Wie Sie auf dem Screenshot unten erkennen können, zeigen Kapten & Son z.B. nicht nur Fotos ihrer Produkte, sondern auch, wie man sie im Alltag benutzen kann.

Kapten & Son Inspiration

Um die Qualität Ihrer Aufnahmen zu steigern, gibt CNET folgende Tipps vor:

  • Reinigen Sie Ihr Objektiv
  • Nutzen Sie so viel Licht wie möglich
  • Probieren Sie verschiedene Winkel aus
  • Erhöhen Sie Ihre Auflösung
  • Probieren Sie verschiedene Spezialaufnahmen aus
  • Holen Sie sich die Hilfe von Apps (z.B. Camera+ auf iOS)

Wenn Sie jedoch auf der Suche nach konkreten Beispielen sind, könnten Ihnen diese Artikel weiterhelfen:

  1. Einfache Zahlungsabwicklung

Ihre Zahlungsseite ist der letzte Stop in der Customer Journey Ihrer Besucher. Und einer der besten Wege, Ihre Conversions und Verkäufe zu erhöhen, ist es, den Verkaufsprozess für Ihre Besucher so einfach und kundenfreundlich wie möglich zu machen. Schließlich ist dies der Moment, an dem Ihre Besucher zu Ihren Kunden werden.

Um ihren Zahlungsprozess so einfach wie möglich zu machen, folgen Sie diesen neun Tipps:

  • Stellen Sie mehrere Zahlungsmethoden zur Verfügung
  • Zwingen Sie Ihre Besucher nicht, sich zu registrieren
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihre Zahlungsseite mit dem Rest Ihres Shops übereinstimmt
  • Leiten Sie Ihre Besucher nicht auf externe Seiten weiter
  • Machen Sie es einfach, Fehler schnell zu beheben
  • Fragen Sie nicht nach unnötigen Informationen
  • Stellen Sie mit Sicherheitszertifikaten Vertrauen her
  • Halten Sie Ablenkungen auf einem absoluten Minimum
  • Machen Sie Ihre Call to Actions klar und deutlich

Lesen Sie hier weiter, worauf Sie bei der Auswahl Ihres Zahlungsanbieters achten sollten und worauf es bei der idealen Zahlungsseite ankommt:

  1. Schnelle Ladezeiten

Über Ladezeiten denken wir heutzutage kaum noch nach, weil eine zuverlässige High-Speed-Internetverbindung als selbstverständlich angesehen wird. Dennoch ist eines sicher: Die Besucher Ihres Shops werden nicht warten, bis Ihre Seite geladen ist, sondern weiterziehen, wenn es zu lange dauert.

Hier geht es schlichtweg darum, den Einkaufsprozess so glatt wie möglich zu machen. Schließlich wollen Sie Ihre Chancen für einen erfolgreichen Verkaufsabschluss verbessern und nicht verschlechtern. Ein nützliches Tool, um die Geschwindigkeit Ihrer Website zu messen, ist die Pingdom Website Speed Test.

  1. Qualitäts-Design

Eine von KISSmetrics veröffentlichte Infographic zeigte, dass sich 42% der Online-Shopper ihre Meinung über eine Website allein über das Gesamt-Design bilden. Während 52% wegen der Gesamteindruck nicht zurückkehrten. Für Ihren Online-Shop bedeutet dies, dass die professionelle Gestaltung manchmal lange dauert, bis sie erfolgreich ist. Ein gelungenes Design jedoch ist Ihre Gelegenheit, glaubwürdig zu wirken und Ihre Markenpersönlichkeit aufzubauen.

Sehen Sie im unten gezeigten Beispiel, wie der sympathische junge Concept Store Supercalé seine Produkte in Szene setzt und dennoch das Design einfach hält.

Supecalé

  1. Verwandte Produkte

Das ist Upselling im besten Sinne. Bieten Sie Ihren Besuchern auf Ihren Produktseiten weitere Artikel an, die sich gut ergänzen oder gerne zusammengekauft werden. Zum Beispiel könnten Kunden für Ihre Kamera einen Akku oder eine extra Speicherkarte benötigen.

Dies ist Ihre Chance, Ihren Umsatz zu steigern, indem Sie Ihren Kunden sinnvolle Ergänzungs-Vorschläge machen zu Dingen, die sie gar nicht gesucht haben.

  1. Einfache Shop-Navigation

Dies ist eine der einfachsten Möglichkeiten für Ihren Online Shop, das Einkaufserlebnis für Ihre Kunden so angenehm wie möglich zu machen und ihnen so die Gelegenheit zu geben, alles zu finden, was sie suchen. Gestalten Sie die Navigation übersichtlich mit effizienten Kategorien und Filtern sowie außerdem einer Freitextsuche. Denken Sie daran, dass viele Leute besonders deswegen online einkaufen, weil es so bequem ist. Enttäuschen Sie sie nicht.

Hier finden Sie noch weitere Tipps, wobei es bei der User Experience ankommt:

  1. Erstklassige Produktbeschreibungen

Ihre Produktbeschreibungen sind Ihre Verkaufspower. Schreiben Sie sie so überzeugend wie möglich! Je überzeugender Sie sind, desto wahrscheinlicher wird Ihr Verkaufsabschluss. Zum Glück brauchen Sie hierfür nicht erst ein Marketing-Studium zu absolvieren, es genügt, wenn Sie folgende Punkte berücksichtigen, um Ihre Conversion zu erhöhen.

  • Konzentrieren Sie sich auf die Vorteile Ihres Produkte, was macht es besonders?
  • Verwenden Sie einfache Wörter und vermeiden Sie Fach-Jargon
  • Schreiben Sie kurze Sätze, um die Lesbarkeit zu verbessern
  • Überlegen Sie sich, warum Ihre Kunden dieses Produkt kaufen sollten
  • Schreiben Sie, als würden Sie ein Gespräch führen
  • Machen Sie klar, was Ihr Produkt von anderen unterscheidet
  1. Bester Kunden Support

Lassen Sie uns ehrlich sein: etwas kann immer schief gehen. Produkte können kaputt gehen, Serverprobleme können auftreten oder es gibt Schwierigkeiten mit der Lieferung. Unabhängig von diesen Problemen müssen Sie bereit sein, sich mit verärgerten Kunden auseinanderzusetzen.

Dies kann der Schlüssel sein, um Kunden langfristig zu halten und neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Und mit dem weit verbreiteten Einsatz von Social Media können sich Neuigkeiten über schlechte Kundenerfahrungen schnell verbreiten.

Wenn Sie nach Inspiration suchen, finden Sie hier einige Tipps für einen guten Kunden-Service:

Doch bevor Sie sich für entschließen, Ihren Online Shop umzukrempeln, sollten Sie zunächst einige A/B-Tests durchführen, anstatt sich auf Annahmen zu verlassen. Das ist das Tolle an A/B-Tests, Sie sind so in der Lage, fundierte Entscheidungen zu treffen und Ihren Online-Shop für maximale Ergebnisse zu optimieren. Ein gutes Tool, um mit der Optimierung Ihres Online-Shops zu beginnen, ist Optimizely.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare und Ihr Feedback!

Der Artikel wurde im Original auf Englisch von KOSTAS PAPAGEORGIOU veröffentlicht. Überarbeitung, Übersetzung und Anpassung an den deutschen Markt von Lena Seydaack.

Lena Seydaack

Lena Seydaack ist Head of Marketing und verantwortet seit 2016 das Marketing bei PAYMILL. Sie bringt langjährige Erfahrung im Bereich Content Marketing mit. Als Selbstständige hat sie B2B Unternehmen in Online Communications beraten und als Team Lead die Content Strategie für CANCOM aufgesetzt.